Umgang mit dem Corona-Virus bei SEISSENSCHMIDT

Hallo zusammen,

aufgrund der aktuellen Lage möchten wir diese Woche darauf eingehen, wie wir im Unternehmen mit dem Corona-Virus umgehen, um uns und andere Mitarbeiter zu schützen. Wenn Ihr erfahren möchtet, wie SEISSENSCHMIDT mit der Thematik umgeht, klickt auf Weiterlesen.

Für einige Mitarbeiter gibt es die Möglichkeit von Zuhause aus dem Home-Office zu arbeiten. Bei den Mitarbeitern, die weiterhin ins Unternehmen kommen, wird darauf geachtet, dass genügend Abstand gewährleistet wird. Daher sind beispielsweise Besprechungen, soweit es geht, über Telefonkonferenzen abzuwickeln. Wir halten generell den empfohlenen Mindestabstand von 1,5 – 2m ein.

Zudem verzichten wir auf Händeschütteln und Umarmungen… (ich denke jeder weiß, dass es nicht unfreundlich gemeint ist :-)). Niesen und Husten in die Ellenbeuge ist auch selbstverständlich.

Auch unser eigener Arbeitsplatz wird jeden Morgen von uns selber so gut es geht desinfiziert. Türklinken und Fenster werden eigentlich nur noch mit dem Ellenbogen und mit einem Ärmel über der Hand geöffnet. Eine konsequente Handhygiene ist dennoch durch regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren unverzichtbar. Trotzdem bitte nicht ins Gesicht fassen, denn so überträgt sich das Virus ebenfalls!

Es gilt: Wer sich krank fühlt sollte zuhause bleiben. Und auch sonst gilt nach der Arbeit: bleibt Zuhause und bleibt gesund! #stayhome

Bis bald,

Birte

Corona-Virus, Mitarbeiter, SEISSENSCHMIDT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.