Diversity Management – Interview mit Thomas Winkler

Hallo Leute,

wir möchten Euch gerne eine weitere Abteilung bei SEISSENSCHMIDT vorstellen: das Diversity Management. Dazu durften wir unseren Diversity Manager Thomas Winkler ein wenig ausfragen. Wenn Ihr auf Weiterlesen klickt, erfahrt Ihr, was Thomas zu berichten hat.

Thomas Winkler ist 57 Jahre alt und kommt aus Plettenberg. Er ist mittlerweile seit 34 Jahren bei SEISSENSCHMIDT beschäftigt. Angefangen hat er als Modellbauer und CAD-Konstrukteur. Nachdem er Leiter der Arbeitsvorbereitung war, führte er das Projekt- und Risikomanagement ein und war für die Aus- und Weiterbildung sowie für die Schulungsorganisation verantwortlich. Zudem war er Geschäftsführer unserer SEISSENSCHMIDT Kft. in Ungarn. Thomas‘ Motto ist „Wähle einen Beruf, der dir Spaß macht und du brauchst nie wieder zu arbeiten“.

Azubis: Was genau bedeutet Diversity Management?

Thomas Winkler (TW): Diversity Management bedeutet die Förderung, Forderung und Nutzung der Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Belegschaft zur Gestaltung unserer Zukunftsfähigkeit. Bei SEISSENSCHMIDT entstand so das Leitbild, dass die Erfahrungen, Kompetenzen und damit letztendlich die Vielfalt der Mitarbeiter die Produktivität, Kreativität und die Effizienz steigern sollen. Aus diesem Grund sind die Mitarbeiter ein wichtiger Teil des Unternehmens. Wir diskriminieren niemanden aufgrund von Geschlecht, Abstammung, Herkunft, Religion, Alter, Behinderung oder sexueller Identität und möchten ein respektvolles Miteinander bewirken.

Azubis: Seit wann gibt es das DM bei SEISSENSCHMIDTund wie kam es zustande?

TW: Das Diversity Management gibt es bei SEISSENSCHMIDT seit 2012. Der Grund dafür ist der demografische Wandel in Deutschland, denn unsere Gesellschaft wird „weniger-älter-bunter“. Das heißt, es werden immer weniger Kinder geboren. Dafür werden die Menschen immer älter und durch die Einwanderung treffen mehr Kulturen aufeinander.

Azubis: Welche Ziele verfolgt das Diversity Management und welche Maßnahmen werden dafür durchgeführt?

TW: Ziel des Diversity Managements ist die Antidiskriminierung. Wie schon unser Leitbild zeigt, möchten wir die Vielfalt der Mitarbeiter nutzen, um das Unternehmen zukunftsfähig zu machen und um die Unternehmensperformance zu verbessern. So soll ein gutes und respektvolles Miteinander gefördert und die Unternehmensattraktivität gesteigert werden.

Azubis: Welche täglichen Aufgaben hast Du als Diversity Manager?

TW: Eine meiner Aufgaben ist das Netzwerken. Ich unterrichte Schüler des 9. und 10. Schuljahres beim KBOP (Kompetenzzentrum Berufsorientierung) in Plettenberg zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Sozialkompetenz. Außerdem halte ich Vorträge an Universitäten und Fachhochschulen. Zudem bin ich Mitglied bei den Arbeitskreisen der Stadt Plettenberg und beschäftige mich hier mit den Themen Integration, demografischer Wandel und dem Generationen- und Familientag. Bei SEISSENSCHMIDT kümmere ich mich um den Diversity Tag, unsere Potenzialdatenbank, die Erfahrungswelt, die Durchführung des Azubi Kick-Offs der neuen Azubis etc. Außerdem bereite ich Mitarbeiter, die kurz vor der Rente stehen (60+), auf die dritte Lebensphase vor.

Azubis: Was genau ist das Diversity Management Team? Wie kommt es zustande? Welche Aufgaben hat das Team?
TW: Unsere Diversity Management Teammitglieder fungieren als Botschafter und dient als Ansprechpartner für unsere Mitarbeiter. Jeder kann in dem Team mitwirken. Ein regelmäßiger Wechsel von Mitgliedern ist ausdrücklich erwünscht.

Azubis: Welche Ziele konnte das Diversity Management in der Vergangenheit schon erreichen?

TW: Wir sind mittlerweile Unterzeichner der „Charta der Vielfalt“. Dafür findet jedes Jahr ein Treffen mit den Unterzeichnern  in Berlin statt. Außerdem beteiligen wir uns am bundesweiten Diversity Tag. Seit 2014 gehört die Erfahrungswelt zum Ausbildungsplan bei SEISSENSCHMIDT. Hiermit konnten wir schon ein großes Ziel erreichen und das Verständnis zwischen jungen Leuten und Ruheständlern verbessern. Wir stellen zudem regelmäßig Abteilungen vor und bringen den Mitarbeitern verschiedene Kulturen näher, z.B. durch Koch-Rezepte. Das Diversity Team konnte ebenfalls vor drei Jahren die Entstehung der SEISSENSCHMIDT App ins Rollen bringen. Ein weiterer Erfolg sind die Workshops zu den Themen Teamwork, Toleranz sowie Zielorientierte Mitarbeiterführung, welche sehr gut angenommen werden.

Azubis: Bist du zufrieden mit den bisherigen Erfolgen?
TW: Diversity Management ist kein 100m-Sprint, sondern ein „Never-Ending-Marathon“.

Azubis: Was begeistert dich am DM? (z.B. Zusammentreffen der verschiedenen Kulturen)
TW: Diversity Management ist ein Thema, was sehr zukunftsorientiert ist. Mir macht die Zusammenarbeit mit Menschen verschiedener Kulturen und Generationen sehr viel Spaß. Auch die ständig neuen Erfahrungen sind für mich sehr wertvoll.

Wir hoffen, Ihr konntet einen kleinen Eindruck von dem Diversity Management bei SEISSENSCHMIDT bekommen. Bei Fragen nutzt gerne die Kommentarfunktion 🙂

Bis nächste Woche,

Eure Azubis

 

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beide Geschlechter.

Abteilungen, Diversity Management, Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.