Jean-Louis Kilian

Franziska Adolphy

Eron Zuberoski

Johanna Gördes

Birte Kuschel

Jennifer Reitemeyer

Hallo Leute,

im Rahmen unserer Ausbildung durchlaufen wir, wie ihr mittlerweile wisst, alle kaufmännischen Abteilungen des Unternehmens. Wir wechseln also in bestimmten Abständen die Abteilungen und lernen neue Aufgaben und neue Kollegen kennen. Da unsere Ausbilderin Kathrin Groos sich nicht um Angelegenheiten kümmern kann, die die jeweiligen Abteilungen betreffen, wurde im März 2016 das Azubi-Paten-Konzept eingeführt.

Seit der Einführung des neuen Konzepts gibt es jeweils einen Azubi-Paten pro Abteilung, der sowohl Ansprechpartner für uns Azubis, als auch Ansprechpartner für unsere Ausbilderin ist. Der Azubi-Pate sorgt zum Beispiel dafür, dass der Auszubildende alle Abläufe der Abteilung kennen lernt und erstellt dafür einen entsprechenden Durchlaufplan. Bei Problemen, Fragen oder Anregungen sollte er die Person sein, an die wir uns wenden und mit der wir Lösungen finden können. Auch mit Kathrin Groos tauschen sich die Azubi-Paten in regelmäßigen Abständen aus. Vierteljährliche Feedback-Gespräche garantieren, dass das Konzept läuft, wie es laufen sollte und dass die Azubis und die Abteilungen mit dem Durchlaufen zufrieden sind. Auszubildende sollen bei uns nämlich niemals das Gefühl vermittelt kriegen, sie seien überflüssig oder eine Last! :)

Am Ende unseres Einsatzes in einer Abteilung ist es Aufgabe des Paten uns zu beurteilen. In vorgefertigten Beurteilungsbögen werden beispielsweise unsere Zuverlässigkeit, unsere Ordnung oder unser Arbeitstempo bewertet. Auch wir haben die Möglichkeit, die Abteilungen entsprechend zu bewerten. Punkte, die wir bewerten, sind zum Beispiel das Arbeitsklima und die Integration der Azubis in der gesamten Abteilung oder die Anzahl und Art der uns übertragenen Aufgaben. In einem abschließenden Gespräch zwischen uns und dem jeweiligen Paten, werden dann die einzelnen Punkte durchgegangen und besprochen, bevor es dann für uns in die nächste Abteilung geht. :)

Bis dann,

Verena :)

Hallo zusammen,

mein Name ist Laura Wesola und ich habe vom 05.02. bis zum 23.02.2018 ein Praktikum als Industriekauffrau bei SEISSENSCHMIDT absolviert. Nun möchte ich mit Euch meine persönlichen Eindrücke und Erfahrungen teilen.

Das Praktikum im Allgemeinen fand ich sehr informativ und ich konnte in den verschiedensten Abteilungen viele positive Eindrücke sammeln. In den drei Wochen war ich in folgenden Abteilungen: Datenschutz, Einkauf, O+V, Marketing, Personalwesen, Controlling, Verkauf, Logistic-Center und Finanzbuchhaltung. In einigen Abteilungen durfte ich sogar selbst tätig werden, was mir besonders viel Freude bereitet hat.
Aufgrund der unterschiedlichen Aufgabenbereiche, die ich zu sehen bekam, war das Praktikum für mich persönlich sehr aufschlussreich. Die Mitarbeiter waren immer freundlich und versuchten mir eine Menge wichtiger, interessanter und spannender Eindrücke zu vermitteln. Dadurch konnte ich für mich viel Lehrreiches mitnehmen. Alle gaben sich sehr viel Mühe, mir meine Zeit im Unternehmen so spannend wie möglich zu gestalten.

Alles in allem kann ich sagen, dass mir das Praktikum als Industriekauffrau sehr viel Spaß bereitet hat. Für mich hat ein gutes Arbeitsklima die größte Priorität und das war hier auf jeden Fall gegeben. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und konnte einen positiven Eindruck von dem gesamten Unternehmen bekommen.
Das Praktikum hat mir für meinen beruflichen Weg weiter geholfen. Ich bin mir jetzt nach meinen Erfahrungen bei SEISSENSCHMIDT sicher, dass dieser Beruf das Richtige für mich ist und bedanke mich dafür rechtherzlich.                                                                                                                                               

Eure Laura

Hey Leute :)

heute möchte ich Euch eine weitere Abteilung von SEISSENSCHMIDT vorstellen: Material Planning & Logistics (kurz MP&L). In vielen anderen Unternehmen ist die Abteilung auch unter dem Namen „Fertigungssteuerung“ bekannt. Falls Ihr euch dafür interessiert, welche Aufgaben diese Abteilung hat, klickt einfach auf Weiterlesen.

In der Abteilung MP&L werden alle Abläufe gesteuert, die mit der Fertigung zu tun haben. Dabei wird zum größten Teil mit unserem Computersystem SAP gearbeitet, mit dem alles im Unternehmen gesteuert wird. Die Angaben im System müssen regelmäßig aktualisiert werden, damit keine Verschiebungen oder Probleme auftauchen.
Es gibt verschiedene Teilbereiche der MP&L. Zunächst kümmert sich ein Teilbereich der Abteilung darum, dass genügend Vormaterial und Werkzeuge für die Produktion vorhanden ist. Dabei orientiert man sich an den Vorschriften der Kunden, den vorgegeben Terminen und den Maschinen, auf denen die Teile produziert werden. Je nach Maschine und Artikel gibt es verschiedenes Vormaterial und Werkzeug, das benötigt wird. Die Erstellung von Produktionsplänen für die Maschinen gehört zudem zu den Aufgaben des Teilbereichs. Falls mal eine Maschine ausfällt oder Kapazitätsprobleme hat, werden die Pläne geändert und die Produktion wird beispielsweise verschoben oder auf eine andere Maschine verlegt.
Eine weitere Aufgabe der MP&L ist es, zuzuordnen, auf welchen Maschinen oder bei welchen Dienstleistern die Artikel wärmebehandelt werden. Auch dafür werden Produktionspläne erstellt. Die Produktionspläne orientieren sich an den Mengen und den Terminen, die mit den Kunden vereinbart wurden.
Damit die Kunden ihre bestellten Artikel auch rechtzeitig bekommen, werden Versandvorgaben erstellt und es wird kontrolliert, ob die Teile rechtzeitig fertig werden und im Logistic-Center vorhanden sind, sodass sie an die Kunden gesendet werden können. Es müssen auch mal Termine geändert werden, wenn Probleme auftreten. Dies geschieht dann in Absprache mit den Kunden.
Da viele Teile an verschiedenen Standorten bearbeitet werden, ist es außerdem die Aufgabe der MP&L die Transporte zu organisieren und kontrollieren. Dazu gehören sowohl die Shuttle innerhalb unseres Unternehmen, als auch die Speditionen, die beauftragt werden. Spezielle Aufgaben sind zum Beispiel die Anmeldung und zeitliche Verfolgung der Transporte und die Absprache der Preise. Hierfür muss sich regelmäßig mit den anderen Teilbereichen abgestimmt werden, denn die Termine und Mengen können sich täglich verändern.

Ihr seht, die Arbeit in der MP&L ist sehr komplex. Die Arbeit ist außerdem sehr wichtig, da die Aufgaben meist sofort anstehen und erledigt werden müssen, damit die Produktion reibungslos abläuft und alle Teile pünktlich fertig sind.

 

Bis dann :)
Johanna

Hey Leute!

Genau wie das Albert-Schweizer-Gymnasium in Plettenberg hat auch das Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg in Halver vergangenes Wochenende einen Tag der offenen Tür veranstaltet. An diesem Tag waren interessierte Schüler, aber auch Unternehmen herzlich eingeladen. Natürlich war SEISSENSCHMIDT auch dort präsent! :)

 

Dieses Mal durften wir zwei das Unternehmen wieder einmal außerhalb vertreten. Zusammen mit Kathrin Groos ging es für uns um kurz vor 9 an der Schule los. Schnell hatten wir unseren Stand aufgebaut und waren bereit, Euch und den anderen Interessierten Fragen rund um unser Unternehmen und unsere Ausbildung bei SEISSENSCHMIDT zu beantworten.  Neben Kaffee, Softdrinks und Kuchen, wurde die Veranstaltung von der Schulband musikalisch begleitet.

Wir fanden es super, dass wir für SEISSENSCHMIDT mit zu so einer Veranstaltung durften. :)

Diejenigen von Euch, die an dem Tag nicht dabei sein konnten und trotzdem Fragen an uns haben, können gerne die Kommentarfunktion nutzen oder aber sich direkt an Kathrin Groos wenden.

Bis demnächst,

 

Mario und Verena :)

Hallo Leute,

am 25.01.2017 war der alljährliche ASG-Infotag zu den Themen Ausbildung und Verbundstudium. Zu diesem Anlass stehen viele Plettenberger Unternehmen vor Ort für Informationen vor Ort zur Verfügung. Auch wir haben haben an diesem Beratungstag, wie jedes Jahr, teilgenommen. Wenn ihr mir darüber wissen wollt, klickt gerne auf Weiterlesen.

Unsere Ausbilderin Kathrin Groos fährt jedes Jahr zum ASG-Infotag. Da ich aktuell im Personalwesen eingesetzt bin, hat sie mich gefragt, ob ich mitkommen und sie unterstützen möchte.

Jedem Unternehmen wurde ein Klassenraum im Gebäude zugeteilt, den er für sich nutzen konnte. Wir haben unsere Azubi-Broschüren und Werbeschenke ausgelegt und unseren Aufsteller vor den Raum gestellt, damit auch jeder wusste, welches Unternehmen sich im Klassenraum überhaupt vorstellt.

Nach einer kurzen Begrüßung der Schüler, deren Eltern und der Unternehmen durch die Schulleitung, konnte der Beratungstag starten. Zurück im Klassenraum konnten wir vielen Schülern Fragen beantworten und einen groben Überblick über die Möglichkeiten der Ausbildung bei uns verschaffen. Auch die Aktivitäten, die rund um die Ausbildung stattfinden (Erfahrungswelt, Azubi-Events etc.), sind auf großes Interesse gestoßen. Zu häufig gestellten Fragen zählten zum Beispiel: Kann die Ausbildung mit einem Studium verbunden werden? Welche Berufe werden bei SEISSENSCHMIDT ausgebildet? Wird man nach der Ausbildung übernommen?

Wir hoffen, wir konnten einigen von euch, die da waren, weiterhelfen! :)

Falls ihr doch noch Fragen haben solltet, kommentiert gerne oder meldet euch jederzeit gerne bei unserer Ausbilderin Kathrin Groos! :)

Eure Franzi

Seite 18 von 26 12151617181920212526

Unsere Autoren

Johanna Gördes

Johanna Gördes
Mehr erfahren >

Franziska Adolphy

Franziska Adolphy
Mehr erfahren >

Jean-Louis Kilian

Jean-Louis Kilian
Mehr erfahren >

Birte Kuschel

Birte Kuschel
Mehr erfahren >

Jennifer Reitemeyer

Jennifer Reitemeyer
Mehr erfahren >

Eron Zuberoski

Eron Zuberoski
Mehr erfahren >

Unsere Ehemaligen

Leonie Braun

Leonie Braun
Mehr erfahren >

Lena Heidrich

Lena Heidrich
Mehr erfahren >

Hedwig Reinders

Hedwig Reinders
Mehr erfahren >

Verena Rinaldo

Verena Rinaldo
Mehr erfahren >

Mario Blažek

Mario Blažek
Mehr erfahren >